Koordination - Trainingsübung:

Hund und Katze

Wir erreichen unser Lernziel „Verbesserung der Koordination“ langfristig, wenn wir in Trainingsübungen Orientierungs-, Rhythmisierungs-, Gleichgewichts- und Reaktionsinhalte einbauen. Was ist denn mit der Schnelligkeit, muss die überhaupt Bambini trainiert werden?

Koordinative Spiele verbessern automatisch die Sprintfähigkeit

Den Antritt und die Schnelligkeit isoliert bei Bambini und F-Junioren zu verbessern, ist selten sinnvoll oder überhaupt möglich. Zur Schnelligkeit gehört das richtige Zusammenspiel verschiedener koordinativen Fertigkeiten. Wir nutzen dazu Inhalte, die das Sprinten im Ablauf mitliefern. Wettbewerbe sind dazu ideal, denn jedes Kind möchte gewinnen, wird automatisch sprinten und wenn wir dann noch verschiedene Hindernisse einbauen, werden Lerninhalte wie Koordination und Motorik mit einbezogen.

A. Lernziel

Bewegungskoordination, Motorik

B. Fantasie

Hund = Kind
Katze = Kind

C. Geschichte

Die Katze ärgert den Hund. Der Hund lässt sich das nicht gefallen und treibt die Katze mit lautem Gebell durch die Gegend. Die Katze miaut dabei, springt und schlägt Haken und versucht dem Hund zu entkommen.

D. Organisation

Die Kinder werden paarweise aufgeteilt. Das Spiel beginnt an den Startmarkierungen. Das Übungsfeld wird fantasiereich aufgebaut.

E. Übungsablauf

Auf Kommando des Trainers starten immer vier Paare gleichzeitig ins Übungsfeld. Das Kind an der hinteren Startmarkierung ist der Fänger. Es beginnt eine Verfolgungsjagd über Hindernisse, wobei der Fänger immer dem anderen Kind folgen muss. Wird abgeschlagen, ist für das jeweilige Paar die Übung sofort beendet. Welches Kind der vier Paare lässt sich als letztes fangen?

F. Variationen

  • Alle Paare starten gleichzeitig.
  • Der Fänger muss dem anderen Kind nicht folgen.

G. Tipps

  • Lautes Bellen und Miauen fordern.
  • Fantasiereicher Übungsaufbau.
Der Hund und die Katze jagen sich durchs Feld